Neueste Stellen

Neueste JOB-App

50+ Zahlen sind schlimmer

50 +

... werden zunehmend weniger eingestellt
... werden immer häufiger entlassen
... bleiben länger arbeitslos


Das SECO bestätigt im Januar 2017 diese Arbeitslosenzahlen*:

3.1%* 50+ Arbeitslose. Zunahme 0.5% zum Vorjahr.
3.3*%* 60+ Arbeitslose. Zunahme 12% zum Vorjahr.
23% aller Arbeitslosen sind 50+.
41% aller Langzeit-Arbeitslosen (mehr als ein Jahr ohne Arbeit) sind 50+.

*Doch Achtung: Diese Zahlen sind zu schön!

"Alles halb so schlimm", denken vor allem nicht Betroffene.
Doch schauen wir uns diese Zahlen etwas genauer an.
Denn das SECO spricht nur von den Arbeitslosen, die Arbeitslosengeld beziehen.

Vergessen, Ausgeblendet, verschwiegen

Arena, April 2017

Auch hier wird die Aussage KLAR bestätigt. Auf konkrete Anfrage eines Beteiligten ...." legen Sie die Zahlen der Arbeitslosen NACH der Arbeitslosenzeit endlich auf den Tisch...." kommen keine konkreten Antworten
Gösse von der FDP sagt....die sind ja bekannt (also raus damit)  und wir müssen nicht mehr drüber reden... dann kommt die Rede von der freien Marktwirtschaft, die das schon in den Griff kriegt

Vogel..Arbeitgeberpräsident sagt ... zu dieser Frage einfach NICHTS und bringt ebenfalls die Rede von ...ja das sollten wir nicht gesetzlich regulieren...das machen die Arbeitgebenden freiwillig und ohne Druck...

vergessen * 0.8 %

- alle 50+ Arbeitslose, die kein Arbeitslosengeld bekommen, obwohl sie es bitter nötig hätten. Formale Hürden, fehlerhafte Anträge, fehlende Beiträge der Arbeitgeber etc.

vergessen *1.2 %

- alle ehemals Selbständigen, die es nicht geschafft haben. Obendrein haben diese Leute Ihre Pensionskasse - mit staatlichem Seegen - vorbezogen und verbraucht.

vergessen *2.3%

- alle ehemaligen 50+ Arbeitslosen, die also ihr Maximum von max.2 Jahren an ALV bezogen haben.

Alle diese Gruppen sind von der ALV abgewiesen bzw. in die Sozialhilfe abgeschoben worden. Sie sind in den offiziellen Arbeitslosenzahlen des SECO nicht enthalten. OBWOHL... diese Leute sind immer noch arbeitslos.

Die wirkliche 50+ Arbeitslosenzahl ist also viel, viel höher.

*7 - 9 %

Die wirkliche 60+ Arbeitslosenzahl ist eine veritable Katastrophe.

*16 - 23%

Wenn wir wissen, was das SECO längst und detaillierter weiss, dass nämlich die Gruppe der 50+ aufgrund der kippenden Alterspyramide rasant zunimmt, wird das ganze Ausmass dieser grotesken Katastrophe klar.

Warum hören und lesen wir sowenig darüber ?

Betroffene sind querbet alle Gruppen: Familienväter, Alleinerziehende, Singles in bisher geregelten, sprich bürgerlichen Verhältnissen. Eins haben alle gemeinsam: Sie sind eben nicht mehr 20, gehen nicht mehr auf die Strasse, hängen ihr Schicksal nicht gerne an die grosse Glocke. Sie gründen keine Gewerkschaften, keine Vereine, keine Intereressen-gemeinschaften. Sie schreien nicht in die Welt... schaut her, ich bin arbeitslos.

Finanzielle Schwäche ist gleich sozialer Abstieg, ein Misserfolg

Weil es ihnen peinlich ist über ihr Schicksal offen zu sprechen, weil sie sich schämen, weil Arbeitslose, bald Geldlose die Verlierer unserer Leistungsgesellschaft sind ... gar nicht sexy. Wer möchte schon bald sozial Gestrandete, bald Sozialhilfeempfänger!

*** Gründe zu diesen harten Fakten lesen Sie hier auf der Seite Warum? Darum!



** Schreiber ist 56-jährig, ehemaliger Personalchef, 10 Monate arbeitslos, topfitt, breit und aktuell erfahren, trotzdem, nach 164 Bewerbungen keine Chance, sich auch nur vorzustellen zu können.
Meine 50+Beiträge haben NICHTS mit Politik am Hut und ich verfolge keine finanziellen Interessen!

PS: Möchten Sie diese 50+ Bewegung unterstützen?
- informieren Sie Freunde und Bekannt über diese Page 50+ Bewegung
- klicken Sie sich über eine der Google-Anzeigen rechts weiter.
Das bringt dem Stellenaneiger.ch ein paar Rappen fürs gatis publizieren.