FAQ

Update 19.7.2017, dm

Bitte stellen Sie uns hier Ihre Fragen.
In ca. 5 Tagen finden Sie die Antworten hier !

Sehe ich das richtig, dass uns die Nutzung für ein Jahr, egal wie viele Inserate 980.00 Fr. kosten würde? Dass Ihr System auf unsere Homepage zugreift und sich die Inserate von da holt? Funktioniert das wirklich ohne grosses Beitun meinerseits?

Ja, genau so ist das. Der Joboter muss einmal für Sie programmiert werden. Ausser auf dem Stellenanzeiger.ch und de werden alle Inserate in den passenden der 22 Partner-Jobporale publiziert.

Ich hab ein PDF für die Stelle - geht das?

Ja, natürlich. Einfach dranhängen wenn gefragt wird "Dokumente laden". Oder ... einfach an uns mailen: marketing@stellenanzeiger.ch. Bis bald!

Kann ich über ein Login meine Inserate updaten?

Seit knapp 2 Jahren haben wir das Login für Kunden (temporär) deaktiviert. Warum? Login ist eigentlich veraltet. Das Updaten der Inserate ist gar nicht mehr nötig, weil das ja unser JOB-Boter für die Kunden macht. D.h. Sie haben keine Arbeit mehr mit Updaten, hochladen, löschen etc. Und ... zuviele Logins machten unser System immer löchriger. Viele Logins veralteteten, weil Mitarbeitende aus Firma ausgetreten, Passworte weiss wo sind. Dazu das heute drohende Hacking, damit unnötige Verwirrung, Aengste.

Warum laufen einzelne Stelleninserate 3 Monate lang beim Stellenanzeiger,  bei der Konkurrenz oft nur 1 Monat

Zuerst einmal 1 Monat ist zu kurz!
Es ist ja genau gleich viel Arbeit, das Inserat aufschalten, indexieren, bearbeiten etc. und am Schluss abschalten. Der Vorteil vom Internet ist es ja, dass ein Inserat länger läuft als in der Zeitung. Findige Konkurrenten möchten jetzt noch mehr Geld für null Arbeit holen, indem sie genau den Gratisteil - die Publikationsdauer -  kürzen. Dann kommt das automatische Mail... möchten Sie verlängern? ... kostet nur :-(.

Warum ist der Stellenanzeiger.ch im Vergleich zu anderen Job-Portalen so viel günstiger? Leidet da nicht die Qualität?

Erster und wohl wichtigster Grund zum Preis: Der Stellenanzeiger.ch ist unabhängig und muss keine Zeitung mitfinanzieren. So wie die meisten anderen Job-Börsen, die am "Schluss" immer zu den grossen Print-Konzernen gehören. Qualität: Da kochen wohl alle mit dem gleichen Wasser.


Ist es richtig, dass unsere Stellen ohne unser Zutun automatisch bei Ihren Partnern inseriert werden, wenn ein Stichwort im Stellentitel vorkommt ?

Ja, absolut. Genau so ist das. Es ist falsch zu meinen, alle Stellen wären bei allen Partnern. Das macht ja keinen Sinn wenn die KV-Stelle bei der Job-Börse für oracle-Stellen landet! Beispiel: Leiter Informatik, Klinik im Wald, SAP. Die Stelle wird publiziert bei: stellenanzeiger.ch, jobsandjobs.ch, medi-jobs.ch, job-box.ch und SAP-Stellen.ch.

Noch dazu: Der JOB-Controller verteilt ja die Stellenanzeigen mit einem System. Das können Inserenten beeinflussen, indem sie mehr, genaueres im Stellentitel scheiben. Also nicht nur "SachbearbeiterIn" sondern "Sachbearbeiterin in Spital".

Wenn ich Insertions-Partner bin - wieviele meiner Stellenanzeigen übernimmt der Stellenanzeiger.ch?

Immer Alle! Und zwar alle die, die auf Ihrer Homepage drauf sind!

Wie oft werden meine Stellenanzeigen vom JOB-Boter kopiert ?

Alle 24 Stunden. Manchmal schneller, holt der Stellenanzeiger.ch alle Ihre Stellen-Anzeigen ab und zeigt sie auf dem Stellenanzeiger.ch und bei den passenden Partnern!


Wie lange werden die einzelnen Stellenanzeigen geschaltet?

So lange wie die Stellen-Anzeige bei ihnen auf der Page erscheint! Wenn Sie z.B. meist die gleichen Profile suchen, dann für länger, wenn Sie eine Anzeige morgen wieder wegnehmen, ist die auch beim Stellenanzeiger.ch weg und wenn Sie eine Anzeige korrigieren, übernimmt der Stellenanzeiger.ch die Korrekturen usw.


Wenn wir kein KMU aber auch noch kein GU sind,
was passiert mit den Stellen?

Da machen wir kein Büro auf. Wenn sich Ihre Firma aber wirklich zum MU entwickelt, wäre es fair, wenn Sie uns das bei der Erneuerung Ihrer Insertions-Partnerschaft mitteilen.


Wie sehen meine Stellenanzeigen im Stellenanzeiger.ch aus?

Genau wie bei ihnen. 100%


Wie werden meine Anzeigen von den Stellensuchenden gefunden?

Per Stichtag klicken sich Stellensuchende zu 35% immer wieder zu uns, 45% kommen über den Namen "Stellenanzeiger" vom Google+Co. zu uns und 20% über andere Kanäle.


Aus welchem Land kommen die Besucher?

In dieser Reihenfolge: Grossteil Schweiz + EU. 3 bis 6% USA, Diverse.


Kommen die BewerberInnen direkt zu uns, den Kunden?

Ja! Ohne jede Umwege. Wir sind keine Personalvermittler. Das hat für uns auch den Nachteil, dass sie nicht immer sehen, dass die Bewerbung vom Stellenanzeiger.ch kam.


Zu welcher Zeitung gehört der Stellenanzeiger ?

Zu keiner! Der Stellenanzeiger.ch ist seit Gründung 1996 unabhängig. Und wird von 3 Weltverbesserern betrieben. Das ist nicht selbstverständlich. Denn seit 2011/12 gehören fast alle Online-Job-Portale zum Blick und zum Tagi.

Wenn unsere Firma grösser wird, zahlen wir den gleichen Beitrag wie immer?

Es ist fair, wenn Sie dem Stellenanzeiger.ch melden, falls Sie dank Firmenvergrösserung zu einer anderen Kundenkategorie gehören. Ab nächstem Jahr zählt dann die andere Kategorie. Gilt natürlich auch umgekehrt.


Wenn wir zwar eine kleine Firma sind, aber viele offene Stellen haben, macht das preislich einen Unterschied?

NEIN !